Poolreinigung nach dem Winter

veröffentlicht am 29. März 2017 in Tipps von

Poolreinigung nach dem Winter

Poolreinigung nach dem Winter – eine Kurze Anleitung

Wenn sich die graue Jahreszeit dem Ende neigt heißt es, es ist Zeit für eine Poolreinigung nach dem Winter, um das kühle Nass wieder für heiße Sommertage vorzubereiten. Dabei gibt es jedoch einige Aspekte zu beachten. Der folgende Artikel gibt wichtige Tipps und Anmerkungen für die anstehenden Arbeiten. Dabei gilt es sieben Punkte zu beachten:

1. Die Vorbereitung

Allgemein sollte man sich mindestens einen halben Tag für das Unterfangen einplanen und idealer Weise für etwas Unterstützung sorgen, da die meisten Handgriffe zu zweit leichter von Statten gehen. Weiterhin sollte die Arbeitsreihenfolge im Kopf durchgegangen sein, um später keine Arbeiten doppelt erledigen zu müssen oder Wartezeiten gezielt zu nutzen.

2. Der Rundumcheck

Bei dem Rundumcheck geht es darum, den allgemeinen Zustand des Pools zu überprüfen. Dies betrifft vor allem die Folie, die in harten Wintern durchaus vom Eis zerschnitten werden kann. Weiterhin sollten die frostempfindliche Wasserversorgung zur Pumpenanlagen überprüft werden. Diese kann ebenfalls durch den Frost schnell beschädigt werden. Danach sollte die Elektrik auf Funktionsfähigkeit hin getestet werden.

3. Die Außenreinigung

In diesem Schritt soll der winterliche Schmutz entfernt werden. Dabei hilft insbesondere ein Hochdruckreiniger bei den anstehenden Reinigungsarbeiten. Sind alle Verschmutzungen beseitigt, eignet sich ein Nass-Trockensauger bestens, um die Wasserreste der Reinigung aus dem Pool zu entfernen.
Bei der Reinigung sollte systematisch vorgegangen werden: von außen nach innen und von unten nach oben, da man den Boden meist nur erreicht, solange die Schmutzwasserschicht nicht zu hoch ist. Zuletzt sollte ein eventuelles Pooldach gesäubert werden.

4. Das Auspumpen

Das alte Wasser im Pool entfernt man am besten mit einer Schmutzwasserpumpe. Diese sorgt, je nach Leistungsstufe, für einen schnellen Erfolg. Idealer Weise wird sie in der Vertiefung des Wasserablaufes positioniert, sodass sie möglichst viel Wasser erfassen kann. Die Pumpe ist in der Regel recht robust und entfernt auch kleinere Schmutzpartikel problemlos.

5. Das Schwimmbecken

Da das Auspumpen meist etwas Zeit in Anspruch nimmt, kann man in der Zwischenzeit zum Beispiel die Innenseite des Pooldaches reinigen. Auch Seitenwände können Stück für Stück mit fallendem Wasserspiegel gereinigt werden. Anschließend kommt der Beckenboden dran. Hierbei sollte insbesondere darauf geachtet werden auch Algenentwicklungen zu entfernen. Kleinere Wasserrückstände können wieder mit einem Nass-Trockensauger effektiv entfernt werden.
Nach der vollständigen Reinigung muss der Pool als nächstes mit einer Chlorlösung ausgespült werden. Dies vernichtet auch die übrig gebliebenen Algenreste vollständig. Anschließend wird der Pool mit Frischwasser gründlich ausgespült.

6. Die Einzelteilsäuberung

Insbesondere die Einlaufdüsen sollten ausgebaut und gesondert gereinigt werden. Auch die Scrimmer benötigen eine aufmerksame Säuberung. Anschließend können alle Teile wieder eingebaut werden. Dabei sollte auf den korrekten Sitz des Schutzgitters bei einem Bodenablauf geachtet werden. Weiterhin sollten in diesem Arbeitsschritt alle Leitungen, Verbindung und Hähne auf festen und sicheren Sitz überprüft werden.

7. Die Befüllung

Wurde alles gereinigt und überprüft heißt es Wasser marsch. Das Befüllen des Pools kann einige Zeit in Anspruch nehmen und entweder durch den eigenen Gartenschlauch oder die ortsansässige Feuerwehr geschehen. Schauen Sie ab und an nach dem Füllstand und ob sich Probleme abzeichnen. In der Zwischenzeit kann man ruhig die Schrauben und Dichtungen mit einem Gleitmittel einschmieren. Auch der Dichtring des Filterkorbes freut sich in der Regel über etwas Pflege. Das Entlüftungsventil des Sandfilters kann in der Wartezeit ebenfalls durchgespült werden, um spätere Verstopfungen zu vermeiden.

8. Gelungene Poolreinigung nach dem Winter: Die Inbetriebnahme

Hierbei sollte das Filterventil zu Beginn in den Zirkulations-Modus gestellt und alle Kugelhähne geöffnet werden. Die Pumpe wird dadurch mit frischem Wasser gefüllt und kann anschließend eingeschaltet werden.

Beim Pool reinigen nach dem Winter kann ein Salzwasserpool übrigens mit zwei Vorteilen punkten: Er benötigt kein Salz, da die Elektrolyse das Chlor automatisch aus dem Salz abspaltet. Dadurch kann man auf den Einsatz vieler Chemikalien verzichten. Weiterhin ist ein gut dosierter Salzgehalt wohltuend für die Haut und gibt Auftrieb, sodass das Schwimmen noch entspannter wird.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare