Pool im Garten selber bauen

veröffentlicht am 22. April 2017 in Tipps von

Pool im Garten selber bauen

Pool im Garten selber bauen – Unser Ratgeber:

Ein eigener Pool im Garten ist für viele Menschen ein Traum. Was gibt es schließlich schöneres, als nach einem stressigen Arbeitstag die Seele im kühlen Nass baumeln zu lassen? Dementsprechend hegen viele Hobbyhandwerker den Plan, einen eigenen Pool im Garten selber zu bauen, der sich natürlich dann auch nach eigenen Vorstellungen ideal realisieren lässt.
Doch natürlich sind auf dem Weg zum eigenen Pool auch einige Richtlinien und Regeln zu beachten. Die Planung und Finanzierung will ebenso genau bedacht sein, wie der spätere Standort der Schwimmbades. In diesem Ratgeber finden interessiere Handwerker alle wichtigen Informationen zum Thema „Pool im Garten selber bauen“.

Die verschiedenen Arten eines Pools für den Garten

Zunächst einmal sollten sich Interessenten ein Bild über die verschiedenen Poolarten machen. Zum einen sind aufstellbare Becken erhältlich, die in der Regel bereits fertig angeliefert werden und dementsprechend im Handumdrehen aufgebaut werden können. Ein eingelassenes Schwimmbecken hingegen ist natürlich etwas aufwändiger, zeichnet sich jedoch durch eine lange Lebensdauer aus. Letztendlich kann ein Pool jedoch auch als Naturpool oder Schwimmteich angelegt werden.

Die richtige Entscheidung fällen

Soll der Pool hauptsächlich zum Schwimmen errichtet werden, oder dient er lediglich zum planschen als Abkühlung zwischendurch? Fertig erhältliche Becken sind meist recht klein, wodurch diese sich besser zum Abkühlen eignen, als zum Bahnen ziehen. In Betonpools hingegen lässt sich die Größe variieren und sie sind oft groß genug, um richtig darin zu schwimmen. Ein Naturbecken ist eine Mischung aus den beiden Varianten und besticht besonders durch ein ästhetisches Erscheinungsbild durch die notwendige Bepflanzung.

Ist die Entscheidung auf eine bestimmte Variante gefallen, ist ebenfalls die Form ein wichtiges Kriterium. Grundlegend bleibt diese Entscheidung dem Bauherren überlassen, wobei allerdings darauf zu achten ist, dass sich die Größe des Beckens auch an der Größe des Gartens orientiert.

Im privaten Bereich sind am häufigsten Poolbecken in der Größe 8 x 4 Meter zu finden. Bei einer Wassertiefe von etwa 150 cm finden darin problemlos mehrere Personen Platz. Für kleine Kinder sollte nach Möglichkeit eine abgeflachte Seite eingebaut werden. Sprungbretter eignen sich erst ab 3 Meter Beckentiefe

Den perfekten Standort finden

Auch bei der Wahl des Standortes sollten einige Regeln beachtet werden, um anschließend auch alle Annehmlichkeiten eines eigenen Pools im Garten genießen zu können. Damit für genügend Sonneneinstrahlung gesorgt ist, sollte das Becken nach Möglichkeit an der Südseite des Hauses platziert werden. Zum einen sorgt dies für eine angenehme Wassertemoperatur ohne Energieverbrauch und zum anderen lässt sich dort die Sonne am längsten genießen.

Des weiteren sollte der Pool nicht in direkter Nähe zu Büschen, hecken oder Bäumen aufgestellt werden, damit dieser nicht durch herabfallende Blätter verschmutzt wird. In direkter Reichweite sollten sich ebenfalls alle nötigen Anschlüsse befinden, wie etwa ein Stromanschluss für die Pumpe. Auf unebenen Böden oder in Hanglage ist der Bau eines Schwimmbades natürlich nicht zu empfehlen.

Pool im Garten selber bauen: Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Eine ordentliche Finanzierungs-Kalkulation ist neben dem eigentlichen Bau eines Pools für den Garten ein äußerst wichtiger Aspekt. Das Budget muss so einkalkuliert werden, dass auch auf alle Fälle noch ein kleiner Puffer zur Verfügung steht, denn mit unvorhergesehenen Kosten muss immer gerechnet werden beim Pool im Garten selber bauen . Etwa 10 – 15 % vom eigentlichen Budget sollte für den Fall der Fälle bereitgestellt werden, um den Bau nicht unnötig in die Länge ziehen zu müssen.

Je nachdem, welcher Pooltyp gebaut werden soll, und ob neben dem Pool auch noch Nebenbauten wie beispielsweise eine Solar Gartendusche erichtet werden sollen, sind auch mit unterschiedlich hohen Kosten zu rechnen. Aufstellbare Pools sind hier meist die günstigste Variante. Bei eingelassenen Becken muss natürlich neben dem eigentlichen Pool auch noch die Aushebung des Loches im Boden mit kalkuliert werden und bei Schwimmteichen ist die Aufbringung der Kosten für Pflanzen und sonstige Landschaftsgestaltungen nicht zu unterschätzen.

Überdachung des Schwimmbeckens für den Garten

Überdachte Pools können natürlich auch in der kalten Jahreszeit genutzt werden. Leider entscheiden sich erst im Nachhinein viele Pooleigentümer dazu, eine Überdachung anzubringen. Hierdurch können allerdings Mehrkosten beim Pool im Garten selber bauen entstehen, die verhindert werden, wenn ein Dach bereits beim eigentlichen Poolbau mit einkalkuliert wird. Die unmittelbare Nähe zum Wohnhaus wäre hier ein guter Platz für den Pool, denn so lassen sich eventuell Kosten für die Verlegung von Leitungen oder eine ausreichende Beleuchtung sparen.

Richtlinien und Bauverordnungen

Wer einen Pool im Garten selber bauen möchte, sollte sich im voraus umfassend über die Richtlinien und behördlichen Vorgaben in seiner Region erkundigen. Nur so lässt sich verhindern, dass man sich mit unnötigen Behördengängen herumplagen muss und schlimmstenfalls das Bauvorhaben zum Erliegen kommt. Einen Pool im Garten selber bauen ist nicht schwer und lässt sich leicht realisieren, wenn einige wichtigen Tipps und Regeln beachtet werden.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare